Ems - zentraler Abschnitt

Steilufer und Auskolkungen: Ein fast wilder Fluss!

Der Hauptfluss des Münsterlandes wurde in den letzten Jahren intensiv renaturiert und kann nach der Befreiung aus dem Steinschüttungskorsett teilweise wieder ungehindert fließen. Die Strömungsgeschwindigkeiten sind besonders in Sohlgleiten z.T. recht hoch und somit kommen auch Strömungsfischarten vor, die für die Barbenregion typisch sind. Des Weiteren zeigt die Ems einen hervorragenden Bestand an Weißfischen und Raubfischen, wie auch kampfstarke Karpfen. Die Einbettung in die idyllische Landschaft, die ausgedehnten wilden Bereiche mit natürlichen Steilufern machen die Ems zu einem Refugium für Eisvögel, Uferschwalben und anderen seltenen Tierarten. Auch die Fliegenfischer kommen hier auf ihre Kosten, es konnten schon Bach-, Regenbogen- und selten auch Meerforellen gefangen werden.

Eine Jungbarbe aus dem natürlichen Aufwuchs: Hoffentlich bald wieder ein häufigeres Bild



Gewässerkarte SAV
auf einer größeren Karte anzeigen

 

nach oben